China ist das neue Japan | Warum die Wachstumskräfte erlahmen werden

Von Axel Gloger

China durchläuft zeitverzögert dieselbe Entwicklung wie Japan.

Zuerst starkes Wachstum über viele Jahre. Dominierender Spieler in der Weltwirtschaft, vor dem alle Angst haben. Steigende Market-Caps. Steigende Exportkraft.

Diese Entwicklung wurde ausgelöst durch eine regulatorlische und öknomische Befreiung. Zurückgebliebenes Land. Dann Deregulierung politisch, wirtschaftlich, mental. Enfacht wirtschaftliche Aufholjagd.

Die aber kommt in den nächsten 10 bis 15 Jahren zum Stillstand. China ist bereits in der Bremsphase. Warum?

1. Demografie. China hat, wie Japan, Geburtenmangel und rapide alternde Bevölkerung.  Wegen Einkindpolitik und weil viele Mädchen abgetrieben werden. Das Mädchendefizit wird in weniger als einer Generation zu einem dramatischen Mangel an Müttern führen.

Dadurch hohe Kosten für Altersversorgung, weniger Dynamilk im Konsum, Arbeitskräftemangel, erlahmende Aufstiegsdynamik in der Bevölkerung,

2. Angleichung. Sobald der Lebensstandard in etwa angeglichen ist, kommen die Wachstumskräfte zum Erliegen. Die Aufholjagd ist beendet.

Das ist auch der Grund, warum USA und Indien langfristig die besseren Perspektiven haben.

Beide Länder haben wachsende Bevölkerungen und einen nicht sinkenden Anteil an unter 30-Jährigen an der Bevölkerung.

Tags:

Eine Antwort hinterlassen

Security Code: